KörperarbeitUncategorized

Atemtheraphie nach Ilse Middendorf: Ein Besuch bei Klaus Teigel in Düsseldorf

By August 6, 2019 One Comment
Atemtherapie nach Ilse Middendorf

Wie schön das ist frei, ruhig und vollständig zu atmen – das  fällt mir eigentlich erst auf, wenn der Atem nicht fließt. Denn eigentlich ist er immer da. Wir werden geatmet, denn ohne den Atem geht es nicht. 

Der erfahrbare Atem nach Ilse Middendorf ist noch nicht so populär wie Yoga. Anders als bei den Atemübungen im Yoga (Pranayama) geht es hier mehr darum, das was schon da ist, also den Atem, kommen und zuzulassen. Es geht darum sensitiv und durchlässig zu werden. Den Atem einfach empfinden, nicht bewerten.

Den Atem einfach wahrnehmen

Durch meine Recherche habe ich Klaus im Internet gefunden. Gelistet auf der Seite des Ilse Middendorf Instituts. Zu Beginn erklärt Klaus mir nochmal das Konzept: In der Sitzung erkunden wir, wo der Atem fließt und wie Atem und Bewegung interagieren. Es geht nicht darum, den Atem zu optimieren, sondern das, was schon ist, mehr wahrzunehmen. Durch kleine Impulse, so subtil wie der Atem selbst – die überraschend große Wirkung zeigen.

Wir beginnen mit intuitiver Bewegung. Keine Form annehmen, einfach schauen wo es Körper und Atem hinzieht – das finde ich ziemlich schwer. Ich bin neugierig, interessiert aber auch verhalten, weil ich es garnicht gut oder schlecht machen kann – und das verunsichert mich. 


„Ich lasse meinen Atem kommen, lasse ihn gehen und warte, bis er von selbst wiederkommt.“

Ilse Middendorf

Die Behandlung im Liegen

Dann kommt die Behandlung. Ich liege auf dem Rücken und Klaus gibt mir kleine Impulse mit seinen Händen. Meine anfängliche Skepsis löst sich während der Behandlung, ohne dass ich es merke, auf. Ich bin einfach da und mein Zeitgefühl geht verloren. Ich spüre was es heißt, dass der ganze Körper atmet. Mein Atem folgt, weicht aus, gibt nach, wird tiefer, dann wieder flach – ist einfach in Bewegung. Manchmal meldet sich mein Kopf und ich frage mich, ob ich „richtig“ atme und mein Körper “richtig“ reagiert und der Atem schon “besser“ fließt. Und dann kommt mir ein Wort in den Kopf – „bleib“. Es kam ganz intuitiv zu mir und ich rezitiere „bleib“ wie ein Mantra. Es holt mich zurück, immer wenn ich merke, dass ich mit meinen Gedanken wegdrifte.

Die Behandlung dauert ca. eine Stunde. Klaus verlässt danach kurz den Raum, lässt mich nachspüren. Ich fühle mich benebelt, frisch, müde, erholt, geborgen und gut.

Fazit

Ich kann noch nicht besser in Worte fassen, was Klaus gemacht hat und es mit nichts vergleichen, was ich bisher erfahren habe. Es hat wahnsinnig gut getan. Ich empfehle den erfahrbaren Atem nach Ilse Middendorf jedem der chronische Atemprobleme und/oder sich bewusster spüren möchte.

Ich verlinke euch Klaus Internetseite unter dem Beitrag, fall ihr mehr über seine Arbeit erfahren wollt.

Interessante Links

Klaus Teigel – Erfahrbarer Atem

Ilse Middendorf Institut Berlin

One Comment

  • Ananda says:

    Wow, was für ein intensiver, berührender Einblick in dein Erleben. Vielen Dank dafür! Ich habe auch gerade in meiner Yin Restorative Ausbildung von Ilse Middendorf zum ersten Mal erfahren! Ich bin gespannt, was ich dadurch noch Neues lernen werde, nachdem mich das “bewusste Atmen” nun schon Jahre als Pranayama begleitet und gestärkt hat! Danke! :-*

Leave a Reply

X